Press enter to see results or esc to cancel.

Aminosäuren gegen Haarausfall: Welche Sie wirklich brauchen

Haare bestehen zu einem Großteil aus dem Protein Keratin. Haar Keratin ist aus 16 Aminosäuren zusammengesetzt, die in der Kopfhaut „keratinisiert“ werden (sie bilden Keratin) bevor sie aus dem Haarboden hervorkommen.

Dem Haar müssen also Aminosäuren an der Kopfhaut zur Verfügung stehen, um Keratin herzustellen und Haarwuchs zu generieren. Man könnte nun annehmen, dass es genüge eine große Menge an Aminosäuren zu sich zu nehmen um das Haar kräftiger aussehen zu lassen und vielleicht sogar um Haarausfall entgegenzuwirken.

Auch wenn es nicht ganz so einfach ist, kann die Haargesundheit durch die Einnahme einer erhöhten Dosis der wichtigsten Aminosäuren schnell um einiges gesteigert werden.

Welche Aminosäuren gegen Haarausfall helfen

Die wohl wichtigste Aminosäure ist Cystein, da es die größte Komponente der Aminosäuren in Keratin darstellt. Daher sollte die Unterstützung der Anlieferung von Cystein zur Kopfhaut den Haarwuchs, die Kraft und die Struktur der Haare steigern.

Das Ganze gestaltet sich jedoch etwas komplexer.

Warum eine zu starke Dosis an Cystein vielleicht nicht hilft

Jeder kann Cystein Ergänzungsmittel einnehmen. Jedoch liegt das Problem jedoch dabei, dass der Körper das Cystein nicht unbedingt für den Haarwuchs bereitstellen wird.

Cystein hat viele andere Funktionen im Körper und wenn du an Haarausfall leidest, dann wird dein Körper das zur Verfügung stehende Cystein zunächst für alle anderen benachteiligten Regionen verwenden und erst dann für das Haar!

Warum?

Weil die erhöhte Einnahme von Cystein nicht ausreicht um den Haarwuchs zu steigern. Man muss auch die Blutversorgung zu den Haarfollikeln der Kopfhaut unterstützen, damit das Cystein seinen Weg dorthin findet. Darüber hinaus wird der Körper Cystein ganz natürlich in weitere Bestandteile und Aminosäuren umwandeln, damit es für andere Prozesse zur Verfügung steht.

Zusätzlich muss man bei Einnahme von Ergänzungsmitteln die richtige Art von Cystein kennen, die optimale Bedingungen für die Integration im Körper zugunsten der Haare aufweist.

Unterstützende Mineralien

Obwohl das Haar primär aus Keratin besteht, ist es außerdem aus verschiedenen Mineralien zusammengesetzt. An den Haarwurzeln beispielsweise, die die Entwicklung der Follikel beinhalten, wirken weitere Vitamine und Mineralien zusammen um die Entwicklung des Haares zu unterstützen.

Es ist jedoch nicht genug die Einnahme von Aminosäuren zu steigern, die den Haarwuchs fördern. Man muss auch die Einnahme von Vitaminen und Mineralien bedenken, die den Prozess unterstützen.

Der Schlüssel dazu ist die Anlieferung

Obwohl dein Haar sehr von der verstärkten Einnahme der wichtigsten Aminosäuren, Vitamine und Mineralien, die den Haarwuchs unterstützen, profitiert, ist es wichtiger die Blutzufuhr zu den Haarfollikeln zu erhöhen.

Jedoch kann man nicht auf altbewährte Methoden bzw. Medikamente, wie Gingko Biloba oder mehr Bewegung zurückgreifen. Das wird etwas helfen, doch um dramatische Veränderungen beim Haarwuchs herbeizuführen, ist eine andere Lösung notwendig.

Jedes Haar auf der Kopfhaut ist durch kleine Blutgefäße zur Blutzufuhr am Haarboden verbunden. Wir werden uns nun auf diese kleinen Blutgefäße konzentrieren. Auf dem Haarboden der Menschen, die an Haarausfall leiden, sind diese kleinen Blutgefäße so schwach, dass kaum Blut an die Haarfollikel im oberen Bereich des Kopfes angeliefert wird. Die am schlimmsten davon betroffenen Bereiche sind die Schläfen und der Scheitel.

Um die Haare am Scheitel wieder zum wachsen zu bringen, muss wieder Leben in diese kleinen Blutgefäße gebracht werden, damit sie wieder anfangen Blut zu pumpen. Damit bekommen die konsumierten Aminosäuren einen besseren Zugang zum Haar was in einer massiven Zulieferung und Aufnahme an Nährstoffen resultiert.

Dies wird durch eine Methode erreicht, die ich Alternierungsmethode nenne.

Wie die Alternierungsmethode grundlegend funktioniert:

Hier die Schritte im Allgemeinen:

  • Schritt 1: Nehmen Sie die wichtigsten Aminosäuren gegen Haarausfall ein.
  • Schritt 2: Steigern Sie die Blutzufuhr zu den Haarfollikeln und leiten Sie dabei die Aminosäuren direkt an das Haar weiter.

Um zu lernen wie das geht, können Sie mein E-Book hier herunterladen. Darin zeige ich Ihnen u.a. welche Aminosäuren Sie genau benötigen und wie man diese am besten kombiniert um schnelleren Haarwuchs zu erlangen.

Comments

Leave a Comment