Press enter to see results or esc to cancel.

Ist Rauchen eine Ursache für Haarausfall?

Dir ist wahrscheinlich bewusst, dass Rauchen Risiken wie Krebs, Herzkrankheiten und Schlaganfälle birgt, aber wusstest du von den negativen Auswirkungen die Rauchen auf das Haar hat? Obwohl es ein wenig seltsam klingen mag: Rauchen kann sich auf die Beschaffenheit des Haares auswirken und dies könnte wiederum auch zu Haarausfall führen. Die Frage, die du dir nun stellst, ist wahrscheinlich folgende: Aber ich kenne so viele Raucher deren Haar perfekt ist und Nichtraucher die langsam kahl werden, woran liegt das?

Es hängt von vielen Umständen ab, vor allem von der Genetik. Forscher haben eine besorgniserregende Verbindung zwischen dem Konsum von Zigaretten und Haarausfall festgestellt und wenn du ein Mann bist, bei dem Kahlheit in der Familie vorkommt, ist es besonders besorgniserregend. Falls du ein Mann bist und 20 oder mehr Zigaretten pro Tag rauchst, steigert dies das Risiko kahl zu werden.

Laut einer in Taiwan durchgeführten Studie im Jahr 2007, ist für männliche Raucher die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Haar ausfällt, doppelt so hoch wie für Nichtraucher. Faktoren, welche das Risiko kahl zu werden erhöhen, wurden natürlich in Betracht gezogen, z.B. Altern und Genetik.

Wie verursacht Rauchen denn nun den Haarausfall?

Rauchchemikalien lagern sich auf dem Haar ab und trocknen es aus

Es ist allgemein bekannt, dass Zigarettenrauch tausende von Chemikalien enthält. Wie sich herausgestellt hat enthalten Zigaretten giftige Substanzen die negative Auswirkungen auf den Haarwuchs haben. Tabakrauch hat unter anderem den Inhaltsstoff Teer, der sich auf dem Haar ablagert und es austrocknet. Dies unterbricht den normalen Haarwachstums-/ ausfallzyklus, der täglich stattfindet und hat dünnes Haar und vielleicht sogar Haarausfall zur Folge.

Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigt den Zusammenhang zwischen stärkerem Haarausfall und einem Leben in hoch verschmutzten Gegenden. Dies hat höchstwahrscheinlich mit den gleichen Gründen wie Rauchen zu tun- die Verschmutzung des Blutes beeinflusst deine Leber. Also lässt sich die Auswirkung von Verschmutzungen der Lungen durch Chemikalien und Rauch anhand von Haarausfall messen.

Es reduziert Zirkulation zu den Extremitäten

Follikel, die sackartigen Strukturen unter der Kopfhaut von wo aus dein Haar wächst, benötigen Sauerstoff, Vitamine/ Mineralien und wichtige Nährstoffe um ordentlich zu funktionieren und zum Haarwuchs anzuregen. Es gibt wissenschaftliche Beweise, dass Rauchen die Durchblutung direkt beeinflusst und die Zirkulation zu den Extremitäten verringert, dies bedeutet, dass auch die Blutzufuhr zu deinen Haarfollikeln gestört ist. Haarwurzeln erhalten weniger Nährstoffe und werden folglich schwächer bis sie schließlich ganz ausfallen.

Es verursacht Ablagerungseffekte auf den Poren der Kopfhaut

Es können auch geringe Ablagerungseffekte auf den Poren der Kopfhaut auftreten, falls es mit Talg in Verbindung kommt.

Es wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus

Andere Hinweise deuten darauf hin, dass sich Rauchen auf das Immunsystem auswirkt, was dazu führt, dass der Körper empfänglicher für unterschiedlichste Arten von Krankheiten wird. Und bestimmte Arten von Krankheiten schädigen das Haar oder bewirken, dass es ausfällt.

Es beschleunigt den Alterungsprozess der Haut

Ein weiterer Faktor ist das Altern: Haarausfall ist ein Zeichen des Alterungsprozesses und kann durch Rauchen beschleunigt werden. Rauchen verursacht weitere Anzeichen von vorzeitigem Altern wie z.B. Falten und ein blasses, abgespanntes Hautbild. Wir können also getrost auch Kahlheit auf diese Liste setzen. Experten sagen, dass giftige Chemikalien im Rauch die DNA in den Haarfollikeln beschädigen können und gleichzeitig zellschädigende, freie Radikale erzeugt werden. Dies hat zur Folge, dass Raucher dünneres Haar haben, das schneller dazu neigt grau zu werden, als dies bei Nichtrauchern der Fall ist. Dies trifft natürlich nur dann zu, wenn diese überhaupt Haare haben.

Wie kann man Haarausfall vorbeugen, der durch Rauchen verursacht wurde?

Falls du Raucher bist und dich wirklich um den Zustand deines Haares kümmern willst, ist für dich natürlich der beste Weg einfach mit dem Rauchen aufzuhören. Aber höre nicht mit dem Rauchen auf, weil es Haarausfall verursacht. Der Einfluss des Rauchens auf deinen Haarausfall ist verschwindend gering im Vergleich zu der Wirkung welches DHT und Stress haben. Also wenn du nach der Hauptursache für deinen Haarausfall suchst, kannst du Rauchen dafür fast gänzlich ausschließen.

Du solltest mit dem Rauchen aufhören, weil es deiner Gesundheit sehr zu Gute kommen wird, vor allem auf lange Zeit gesehen. Erwarte jedoch nicht, dass dein Haar wieder zu wachsen anfangen wird, wenn du aufhörst. Du wirst mehr dafür tun müssen. Mit dem Rauchen aufzuhören wird deine Gesundheit stark verbessern, aber um Haarausfall vorzubeugen ist es wichtiger, dass deine ruhenden Haarfollikel wieder aktiviert werden.

Mir scheint es tatsächlich so, dass Kahlheit Raucher nicht dazu bringt, die Zigarette ein für alle Mal in den Müll zu werfen. Wenn weder Krebs, Herzkrankheiten, Unfruchtbarkeit und hohe Kosten sie dazu bringen aufzuhören, wird Haarausfall sie dazu bewegen?

Ich bezweifle es.

Comments

Leave a Comment